Was ist da drin?

ausstellungskonzept für das kindermuseum in frankfurt. kinder sollen dabei spielerisch erlernen, wie sich herausfinden lässt, was sich in etwas anderem befindet.
der ausstellungsraum wurde in mehrere stationen unterteilt, die sich verschiedenen technische lösungen zuordnen lassen. diese lösungen beinhalten röntgen, schwarzlicht, tomographische schnitte und viele andere möglichkeiten. in allen stationen erfahren die kinder etwas über methoden, wie sich in geschlossene sachen blicken lässt und in welchem kontext dies von der gesellschaft genutzt wird.
die allgegenwärtigen säulen im kindermuseum sind in die gestaltung eingebunden –mehrere kurze und gestürzten elemente, die die selben maße wie die säulen aufweisen befinden sich verteilt im ausstellungsraum. die liegenden säulen dienen dabei auch als bänke, auf denen sich die kinder ausruhen können.

kooperation mit dem kindermuseum frankfurt